Ärzte ohne Grenzen

Ärzte ohne Grenzen ist die deutsche Übersetzung des Namens der am 21. Dezember 1971 gegründeten größten unabhängigen Organisation für medizinische Nothilfe Médecins Sans Frontières.
Die private Hilfsorganisation leistet medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten.

Brot für die Welt

Brot für die Welt ist ein Hilfswerk der evangelischen Landeskirchen und Freikirchen in Deutschland. Die Stiftung leistet Hilfe zur Selbsthilfe für die Arbeit von kirchlichen, kirchennahen und säkularen Partnerorganisationen.

CARE

CARE zählt heute mit zahlreichen Länder- und Regionalbüros vor Ort zu den großen privaten Hilfsorganisationen. In Deutschland und Österreich ist die Nichtregierungsorganisation durch die in der Nachkriegszeit versandten CARE-Pakete bekannt.

Hunderte von Hilfsprogrammen werden heute überwiegend von einheimischen CARE-Mitarbeitern in rund 94 Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas und Europas betreut.

Corona-Hilfe: #füreinander: Spenden für den Corona-Nothilfefonds – DRK

Corona-Pandemie: Diese Krise ist größer als das DRK, sie verbindet und betrifft die ganze Gesellschaft. Wir appellieren an die gemeinschaftliche Fürsorge und Solidarität von allen. Darum #füreinander.

Das Deutsche Rote Kreuz ist seit Wochen bundesweit im Einsatz, um das Coronavirus zu bekämpfen und dessen weitere Ausbreitung einzudämmen. Die hauptamtlichen Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer des DRK engagieren sich dabei auf vielfältige Weise, um die Behörden im Kampf gegen das Virus zu unterstützen: So werden bundesweit mobile Arztpraxen und Fiebermessstationen vom DRK eingesetzt und betreut, um das Gesundheitssystem zu stärken und Kliniken zu entlasten. Aber auch die Fürsorge und Betreuung der Älteren und Bedürftigen während der Krise stehen im Mittelpunkt der Hilfsaktionen durch das Deutsche Rote Kreuz. Mit den Spenden für den Corona-Nothilfefonds unterstützen Sie aktiv die Arbeit der Ehrenamtlichen und die Hilfsaktionen zur Krisenabwehr.

Corona-Hilfe: Ärzte ohne Grenzen

Die internationale Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen reagiert weltweit auf die Ausbreitung des Coronavirus und baut entsprechende Hilfsprogramme auf. In Zusammenarbeit mit Gesundheitsministerien und lokalen Gesundheitseinrichtungen richtet sich ein großer Teil der Aktivitäten in Europa an besonders gefährdete Personen wie Obdachlose, Migranten und Geflüchtete, die auf der Straße oder in behelfsmäßigen Lagern leben, sowie an Menschen in Alten- und Pflegeheimen.

Corona-Hilfe: Care – hilft vor Ort gegen Corona

Die Pandemie betrifft uns alle. Doch wenn das Coronavirus auf Orte trifft, die sich bereits mit Hunger, extremer Armut und tödlicher Gewalt konfrontiert sehen, hat das verherende Folgen. CARE hilft den am stärksten gefährdeten Menschen – darunter Frauen, Mädchen und Geflüchteten –, mit den Gefahren umzugehen. Denn wie wir alle auch in Deutschland gelernt haben: Wenn möglichst wenige krank werden, können die Folgen besser bekämpft werden. Dafür braucht es neben Solidarität hierzulande auch Solidarität für die Schwächsten der Welt. Es kommt auf uns alle an.

Corona-Hilfe: Corona Nothilfe weltweit – Aktion Deutschland hilft

Das Coronavirus betrifft jeden von uns, es ist eine vollkommen neue Situation. Und die ärmsten Länder trifft es besonders hart.

Doch genau jetzt ist die Zeit, füreinander da zu sein! Ob in Syrien, im Südsudan oder Jemen: Die Nothilfe unseres Bündnisses muss weitergehen, trotz aller Schwierigkeiten!

Gemeinsam können wir der Corona-Pandemie etwas entgegensetzen: Unsere Vernunft und unsere Menschlichkeit. Helfen Sie jetzt mit Ihrer Spende!

Corona-Hilfe: Die Arche – Lebensmittel- und Familienhilfe

Seit heute sind nun auch deutschlandweit alle Arche-Standorte geschlossen worden, um das grassierende Corona-Virus einzudämmen. Für die Kinder und Familien bedeutet dies allerdings leider, dass sie auf unbestimmte Zeit auf die kostenlose Essensversorgung in der Arche verzichten müssen. Uns erreichen bereits verzweifelte Hilferufe von Eltern, die nicht wissen, wie sie diese Zeit überbrücken sollen. Das Geld reicht einfach nicht, um sich in den kommenden Wochen, in denen auch Kitas und Schulen geschlossen sind, komplett selbständig mit Essen zu versorgen. Wir möchten daher darum bitten, uns dabei zu unterstützen – entweder mit Lebensmittelpaketen oder gerne auch mit einer Geldspende, mit der wir die notwendigen Einkäufe erledigen.

Corona-Hilfe: Die Johanniter – Nächstenliebe ist nicht abgesagt. Gemeinsam gegen Corona

Das Coronavirus versetzt die Welt in einen Ausnahmezustand und stellt die Gesellschaft und jeden Einzelnen im Alltag vor große, noch bis vor kurzem unvorstellbare, Herausforderungen. Die langfristigen Folgen der Pandemie lassen sich bisher noch nicht abschätzen. Doch schon jetzt wird deutlich: Menschen, die auch vor der Krise schon hilfebedürftig waren, trifft es besonders hart. Bei uns in Deutschland und weltweit gibt es bereits eine Welle der Solidarität mit dem Ziel, Hilfsbedürftige zu unterstützen und gemeinsam besser durch diese globale Krise zu kommen. Wer nicht zwingend das Haus verlassen muss (z.B. aus beruflichen Gründen), hilft am meisten, wenn er zuhause bleibt. Das schützt auch unsere Helfer, die in unterschiedlichen Bereichen intensiv im Einsatz sind. Mit Ihrer Spende können Sie unsere Helfer und Retter im Einsatz unterstützen!

Corona-Hilfe: Gemeinsam gegen Corona – gemeinsam für Kinder – RTL Wir helfen Kindern

Unzählige Kinder in Deutschland sind direkt und indirekt von dem Coronavirus betroffen und können weder zu Schule gehen, noch Betreuungseinrichtungen, wie die RTL-Kinderhäuser, besuchen. Gerade in sozialen Brennpunkten ist für viele eine sinnvolle Beschäftigung zu Hause nicht möglich. Diese Kinder brauchen jetzt unsere Hilfe!

Corona-Hilfe: Globale Krise: Corona Virus – Welthungerhilfe

Maßnahmen der Welthungerhilfe gegen eine Ausbreitung des Coronavirus in unseren Projektländern: Lokale Partnerorganisationen werden bei der Erstellung, Beschaffung und dem Einsatz von Aufklärungsmaterial, wie Postern, Radiospots, Lautsprecherdurchsagen und Beiträgen in sozialen Medien in lokalen Sprachen unterstützt. Ein Aufklärungs-Comic wird in über 20 Sprachen erstellt und im In- und Ausland verteilt. COVID-19 Aufklärung wird in laufende WASH Projekte integriert, beispielsweise bei Hygiene-Schulungen. Handwascheinrichtungen werden installiert, Seife verteilt und die Wasserversorgung an öffentlichen Orten, wie z.B. auf Märkten und in Schulen, sichergestellt. Latrinen und Waschgelegenheiten werden installiert. Dies ist besonders wichtig an Orten mit vielen Menschen auf engem Raum (z.B. in Flüchtlingscamps). Die vermehrte Reinigung bereits bestehender Anlagen wird unterstützt. Lebensmittelhilfe für Menschen in Quarantäne

Corona-Hilfe: Kindernothilfe – Gemeinsam Gegen Corona

Die Kindernothilfe hat Corona frühzeitig ernst genommen und reagiert: Eine Taskforce wägt täglich ab, welche weiteren Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden müssen, um die Kinder in unseren Partnerländern wie auch die Mitarbeitenden dort und in der Duisburger Geschäftsstelle zu schützen. In den Projekten ist sichergestellt, dass Kinder und ihre Familien in Notsituationen Hilfe finden. Gleichzeitig haben wir die Arbeit hier so organisiert, dass wir weiterhin für Ihre Fragen und Anliegen erreichbar sind.

Weltweit bangen Menschen jetzt um ihre berufliche Existenz, ihr Einkommen, um die Versorgung ihrer Kinder. Diejenigen, die ohnehin schon unterhalb der Armutsgrenze leben, trifft es besonders hart. Deshalb brauchen wir weiterhin Ihre Solidarität und Unterstützung, damit wir die Hilfsangebote für sie aufrechterhalten können und Kinder eine Zukunft haben.

Corona-Hilfe: Kinderpatenschaft in der Coronakrise – World Vision

Corona ist ein weltweites Problem, aber ganz besonders in den Ländern, in denen die Gesundheitssysteme nicht gut ausgebaut und die hygienischen Verhältnisse in der Entwicklung sind. Dies betrifft auch viele unserer Projektländer, die aufgrund der wenigen Krankenhäuser und Intensivstationen sehr schnell ausgelastet sind. Es fehlt darüber hinaus an qualifizierten Ärztinnen und Ärzten sowie Pflegerinnen und Pflegern, guter Ausstattung und Medikamenten. Außerdem müssen die Menschen in vielen Regionen oft sehr weit laufen, bis sie überhaupt ein Krankenhaus oder eine Gesundheitsstation erreichen. So haben die Menschen dort nur eine geringe Chance, sich gegen das Virus behandeln zu lassen. Umso wichtiger sind Präventionsmaßnahmen, die aktuell schon umgesetzt und weiter ausgebaut werden, damit sich das Virus am besten gar nicht erst ausbreiten kann. Mit Ihrer Kinderpatenschaft kämpfen also auch Sie mit uns gegen Corona!

Corona-Hilfe: Malteser – Hilfe in der Corona Krise

Unsere Stärke: Wir Malteser stehen zusammen und helfen da, wo Hilfe gebraucht wird. Mit mehr als 50.000 ehrenamtlichen Helfern im Zivil- und Katastrophenschutz, der Erste-Hilfe-Ausbildung, der Begleitung von alten, kranken oder benachteiligten Menschen und in der Jugendarbeit sind wir vor Ort im Einsatz. Unsere ehrenamtlichen Dienste finanzieren wir zum großen Teil durch Spenden und Fördermitgliedschaften.

Neben Einkaufshilfe und Telefonbesuchsdienst entstehen in der Corona-Krise viele weitere Hilfsangebote: Videokonferenzen helfen Geflüchteten beim Deutsch lernen, Angehörige von Demenzkranken erhalten Rat und Hilfe per Telefon, Haustiere werden ausgeführt und vieles mehr.

Im Katastrophenschutz sind derzeit weitere 3.000 Malteser Ehrenamtliche im Dauereinsatz: Sie helfen dabei, Personen auf das gefährliche Virus zu testen, errichten Fieberambulanzen und Zelte, die eine Untersuchung von Corona-Verdachtsfällen außerhalb von Krankenhäusern ermöglichen. Und unsere hauptamtlichen Mitarbeiter kämpfen in Krankenhäusern, Rettungsdiensten, Krankentransporten und Altenhilfeeinrichtungen an vorderster Stelle gegen die Folgen der Corona-Pandemie an.

Bitte unterstützen Sie uns in dieser Krise mit Ihrer Spende, damit wir weiterhin in der Lage bleiben, älteren Menschen, Kranken, Bedürftigen und Einsamen zu helfen.

Corona-Hilfe: Plan International – Gegen Corona

Die Unterstützung von benachteiligten Kindern und ihren Gemeinden in über 70 Ländern der Welt ist unsere wichtigste Aufgabe bei Plan International. Die flächendeckende Ausbreitung des neuartigen Coronavirus stellt uns und unsere Arbeit aktuell vor noch nie da gewesene Herausforderungen. Auch wir müssen lernen, mit der aktuellen Situation umzugehen. Trotz Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Deutschland und persönlichen Unsicherheiten gilt unsere Sorge natürlich vor allem den von uns und unseren Patinnen und Paten unterstüzten Mädchen und Jungen und ihren Familien in unseren Projekten. Sie liegen uns genau wie unsere Angehörigen und Freunde sehr am Herzen.

Wir setzen alles daran, unsere Arbeit so gut, schnell und zuverlässig wie möglich weiterzuführen - sowohl hier in Deutschland als auch vor Ort in unseren Programmländern. Zusammenhalt, Austausch und Transparenz sind dabei die wichtigsten Grundlagen.

Corona-Hilfe: Save the children – Hilfe für Kinder und Familien in der Corona Krise

Das Corona-Virus breitet sich weltweit immer weiter aus. Besonders besorgniserregend ist die Situation in Krisengebieten und in sehr armen Regionen. Dort fehlen schon jetzt sauberes Wasser und Seife und die Lebensbedingungen erschweren es den Menschen mitunter sehr, sich zum gegenseitigen Schutz voneinander fernzuhalten: Etwa in den vielen überfüllten Flüchtlingscamps überall auf der Welt.

Save the Children arbeitet mit Hochdruck an Lösungen, wie Kinder und ihre Familien in unseren Einsatzgebieten bestmöglich geschützt werden können. Unsere Sofort-Maßnahmen umfassen spezielle Schulungen für unsere Gesundheitsteams sowie die Verteilung von Hygieneartikeln und Schutzausrüstungen. Es ist extrem wichtig, die Menschen schnell und umfassend darüber aufzuklären, wie sie sich trotz widriger Umstände schützen und die Ausbreitung des Virus vermindern können.

Corona-Hilfe: SOS Kinderdörfer

Die Corona-Pandemie breitet sich weiter aus. Weltweit. Besonders dramatisch ist die Lage aktuell in Italien oder Spanien. Doch die Corona-Krise beginnt jetzt zunehmend die Menschen in armen Ländern zu treffen. Überall auf der Welt schließen Grenzen und Schulen. Und das ist nur der Anfang. Armut, Hunger und Not werden in den Entwicklungsländern die Begleiter der Pandemie sein. Die Kinder dieser Welt brauchen uns - gerade jetzt.

Corona-Hilfe: Unicef – Team Menschheit

Eins steht fest: Wir überwinden die Krise nur gemeinsam, denn sie betrifft uns alle. Wir müssen Rücksicht nehmen und Hilfe leisten. Wir von UNICEF konzentrieren uns im Kampf gegen das Coronavirus auf das, was wir am besten können: besonders benachteiligte Kinder und Familien in Kriegs- und Krisengebieten mit Hilfsgütern und Unterstützung zu erreichen. Dabei arbeiten wir Hand in Hand mit der WHO, Regierungen und vielen verschiedenen Partnern zusammen.

Die Arche

Der Verein Die Arche – Christliches Kinder- und Jugendwerk e. V. ist ein von Pastor Bernd Siggelkow 1995 in Berlin-Hellersdorf gegründetes evangelikales Hilfswerk, das sich gegen Kinderarmut in Deutschland engagiert.
Die Arche betreibt Freizeiteinrichtungen und Schulbetreuung für sozial benachteiligte Kinder in verschiedenen deutschen Städten. Mit dem Ziel, Kinder stark zu machen, gestaltet die Arche Freizeitangebote und Feriencamps, Hausaufgabenbetreuung und Lernförderung.

Die Johanniter

Die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) ist als Ordenswerk des Johanniterordens eine evangelische Hilfsorganisation. Die JUH wurde im Januar 1952 unter Federführung von Rudolf-Christoph von Gersdorff in Hannover gegründet, das erste Büro befand sich in Rolandseck. Der wichtigste Anlass dafür waren die vielen Verletzten und Toten aufgrund der steigenden Anzahl von Kraftfahrzeug-Unfällen. Heute ist die JUH eher unter dem Namen Die Johanniter bekannt.

DRK

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist die Nationale Rotkreuz-Gesellschaft in Deutschland nach den Genfer Abkommen und als solche Teil der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung mit Hauptsitz in Berlin.
Das DRK verfügt über etwa drei Millionen Mitglieder. Das DRK ist – als einer der großen Wohlfahrtsverbände in Deutschland – Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege.

Ein Herz für Kinder

Ein Herz für Kinder ist eine Hilfsorganisation, die in Deutschland und weltweit Kinder und Familien in Not unterstützt. Die Organisation fördert unter anderem Suppenküchen, Kinderkliniken, Kindergärten, Schulen sowie Sport- und Bildungsprojekte.

Kindernothilfe

Die Kindernothilfe ist eines der größten christlichen Hilfswerke in Deutschland. Sie setzt sich seit 1959 für Not leidende Kinder ein, mittlerweile in 33 Ländern Asiens, Afrikas, Osteuropas und Lateinamerikas.
Sie fördert fast zwei Millionen Kinder und ihre Familien mit nachhaltigen Entwicklungsprojekten und leistet humanitäre Hilfe. Auch in Österreich, der Schweiz und Luxemburg existieren gleichnamige Organisationen.

Komitee gegen den Vogelmord

Das Komitee gegen den Vogelmord e. V. ist eine nichtstaatliche Organisation (NGO) im Bereich des Natur-, Tier- und Artenschutzes. Der Verband versteht sich als Aktionsgemeinschaft, der dort aktiv wird, wo Wildvögel durch Jäger, Wilderer und Tierhändler verfolgt werden. Als vom Bundesumweltministerium anerkannter Naturschutzverein wird das Komitee zudem an Gesetzgebungsverfahren auf Bundesebene beteiligt.

Malteser

Der Malteser Hilfsdienst e. V. in Deutschland ist eine katholische Hilfsorganisation, die
vom Deutschen Caritasverband und zwei Gliederungen des Malteserordens gegründet wurde.

Plan International

Plan International ist ein internationales Kinderhilfswerk. Die Kinderhilfsorganisation ist in über 70 Ländern, unabhängig von Religion und Politik, tätig. Im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit finanziert Plan International nachhaltige und kinderorientierte Selbsthilfeprojekte hauptsächlich über Patenschaften, zusätzlich auch über Einzelspenden. An der Planung und Realisierung der Projekte sind die Gemeinden unmittelbar beteiligt. Die Organisation ist vom Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen als private und unabhängige Organisation anerkannt und ist im Beratungsausschuss von Nichtregierungsorganisationen für UNICEF.

Save the Children

Save the Children ist eine internationale Nichtregierungsorganisation, die sich für die Rechte und den Schutz von Kindern weltweit einsetzt. Sie wurde 1919 von der Lehrerin und Sozialreformerin Eglantyne Jebb in Großbritannien gegründet und ist konfessionell und politisch unabhängig. Heute besteht Save the Children International aus 28 Länderorganisationen – darunter Save the Children Deutschland e.V. und Save the Children Schweiz – und ist in rund 120 Ländern aktiv.

Sea Shepard

Die Sea Shepherd Conservation Society, kurz Sea Shepherd, ist eine als militant bezeichnete Umweltschutzorganisation mit Sitz in Friday Harbor im US-Bundesstaat Washington, die sich besonders dem Schutz der Meere, dem Kampf gegen den Walfang und die Robbenjagd sowie gegen illegale Fischerei verschrieben hat. Von der internationalen Meeresschutzorganisation Sea Shepherd Global ist sie sowohl finanziell als auch rechtlich unabhängig.

SOS Kinderdörfer

SOS-Kinderdorf ist eine nichtstaatliche, unabhängige und überkonfessionelle Organisation, die in 133 Ländern aktiv ist. Sie setzt sich für die Bedürfnisse von Kindern ein, hauptsächlich durch das Betreiben sogenannter Kinderdörfer. Nach eigener Aussage ist die zentrale Aufgabe „Kindern ein sicheres Zuhause zu geben“.

Unicef

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen ist eines der entwicklungspolitischen Organe der Vereinten Nationen. Es wurde am 11. Dezember 1946 gegründet, zunächst um Kindern in Europa nach dem Zweiten Weltkrieg zu helfen.
Heute arbeitet das Kinderhilfswerk vor allem in Entwicklungsländern und unterstützt in ca. 190 Staaten Kinder und Mütter in den Bereichen Gesundheit, Familienplanung, Hygiene, Ernährung sowie Bildung und leistet humanitäre Hilfe in Notsituationen.
Außerdem betreibt es auf politischer Ebene Lobbying, so etwa gegen den Einsatz von Kindersoldaten oder für den Schutz von Flüchtlingen. Die Organisation tritt weltweit für die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention ein.

Vier Pfoten

Vier Pfoten ist eine international tätige, österreichische Organisation mit dem Anspruch, Tierschutz zu betreiben und über Kampagnen und Projekte Tieren zu helfen. Sie finanziert sich aus Spenden und durch Tourismuseinnahmen aus eigenen Tierparks.

Welthungerhilfe

Die Deutsche Welthungerhilfe e. V. ist eine deutsche Hilfsorganisation der Entwicklungszusammenarbeit und der Nothilfe mit Sitz in Bonn. Seit ihrer Gründung im Jahr 1962 hat sie mit rund 3,27 Milliarden Euro über 8.500 Hilfsprojekte in 70 Ländern Afrikas, Lateinamerikas und Asiens durchgeführt.
Der Verein bezeichnet sich als konfessionell und politisch unabhängig und hat 404 hauptamtliche und 26 ehrenamtliche Mitarbeiter. Der Steuerstatus ist gemeinnützig und mildtätig. Er trägt das Spenden-Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen. Im Dezember 2014 wurde die Welthungerhilfe mit World Vision als transparenteste Organisation in Deutschland ausgezeichnet.

World Vision Deutschland

World Vision Deutschland e. V. ist eine evangelikale Organisation mit Schwerpunkten in drei Hauptbereichen: Entwicklungszusammenarbeit, Katastrophenhilfe, und „entwicklungspolitische Anwaltschaftsarbeit“ für die beiden erstgenannten Bereiche.
Sie ist Teil der internationalen Dachorganisation World Vision International und nicht in die Strukturen einzelner Kirchen eingebunden. Ihre Spendenprojekte werden hauptsächlich durch Kinderpatenschaften finanziert.

WWF

Der WWF ist eine Stiftung nach Schweizer Recht mit Sitz in Gland, Kanton Waadt. Sie wurde 1961 gegründet und ist eine der größten internationalen Natur- und Umweltschutzorganisationen. Wappentier des WWF ist der Große Panda. Der WWF setzt sich für den Erhalt der biologischen Vielfalt der Erde, die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen und die Eindämmung von Umweltverschmutzung und schädlichem Konsumverhalten ein.
Die Organisation ist in über 80 Ländern mit eigenen Büros vertreten und wird von über fünf Millionen Menschen unterstützt. Seit der Gründung des WWF wurden weltweit 11,5 Milliarden US-Dollar in über 13.000 Projekte investiert. Der WWF finanziert sich überwiegend durch Spenden. Der WWF hat an der Gründung vieler anderer Organisationen und Initiativen mitgewirkt, darunter das Forest Stewardship Council und das Marine Stewardship Council